ETF.at Logo

Startseite

Ratgeber

Rechner

Glossar

Was ist ein Robo Advisor? So spart Österreich automatisiert mit ETFs!

Stand: 09.09.2020

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist ein Robo-Advisor?
  2. Welche Vorteile hat ein Robo-Advisor?
  3. Was kostet ein Robo-Advisor?
  4. Wie sicher ist ein Robo-Advisor?
  5. Was für Robo-Advisor gibt es?
  6. Wer bietet Robo Advisor an?
  7. Wo findet man den besten Robo-Advisor?

1. Was ist ein Robo-Advisor?

Ein Robo-Advisor ist ein computerbasiertes System, das auf Basis von Algorithmen Empfehlungen zur Vermögensanlage gibt und diese auch selbstständig umsetzen kann. Die Nutzung eines Robo Advisor ist ein guter Kompromiss für alle, die Unterstützung bei der Geldanlage benötigen und gleichzeitg die hohen Kosten der Filialbanken vermeiden wollen.

Im ersten Schritt unterstützen die digitalen Vermögensverwalter dabei, die persönliche Risikoneigung festzulegen und die damit verbundene Wunschrendite zu ermitteln. Im weiteren Verlauf machen sie konkrete Vorschläge, welche ETF Fonds kombiniert werden müssen, um das Anlageziel zu erreichen. Im Anschluss erfolgt die technische Umsetzung vollkommen automatisch.

2. Welche Vorteile hat ein Robo-Advisor?

Einfache Einrichtung

Die Nutzung eines Robo-Advisors ist vollkommen unkompliziert. Nachdem ein paar Fragen zur Zielrendite und persönlicher Risikoneigung beantwortet worden sind, läuft der weitere Anlageprozess vollständig automatisiert. Um es allen Anlegern dabei so einfach wie möglich zu machen, achten alle digitalen Vermögenverwalter auf eine möglichst einfache und intuitive Bedienung.

Unkomplizierte Umsetzung

Die digitalen Verwalter bieten über ihre Webseite oder App aktuelle Auswertungen, zur Zusammensetzung des Portfolios, der Performance der Geldanlage und der automatisch durchgeführten Kaufs- und Verkaufstransaktionen. So behält der Sparer jederzeit den Überblick über seine Geldanlage. Zusätzlich können Anleger jederzeit den Verkauf der Anlagen anweisen und so schnell wieder über ihr Geld verfügen.

Vielseitige Anlagemöglichkeiten

Robo-Advisor bieten Zugang zu einem professionellen Vermögensmanagement, das bisher nur sehr wohlhabenden Anlegern zur Verfügung gestanden hat. Dabei profitieren Sparer von einer datengetriebenen Geldanlage, die hilft emotionale Anlagefehler zu vermeiden. Durch ihre flexiblen Algorithmen können die digitalen Verwalter mit ETFs auch in Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Immobilien investieren.

3. Was kostet ein Robo-Advisor?

Die Unterstützung durch einen Robo-Advisor bezahlt der Anleger mit einer geringeren Rendite im Vergleich zu einem ETF Sparplan der ohne Hilfe zusammengestellt worden ist. Bei den meisten Anbietern liegen die Gesamtkosten häufig zwischen 0,8 und 1,1 % pro Jahr. Somit kostet beispielsweise ein Anlagebetrag von 10.000 EUR jährlich 100 EUR bei einer durchschnittlichen Gesamtkostenquote von 1 %.

Vermittlungsgebühren

Für die Anmeldung bei einem Robo-Advisor fallen in der Regel keine Vermittlungsgebühren an. Viele Anbieter "belohnen" ihre Neukunden sogar mit einer Gebührenbefreiung für neue Anlagebeträge bis zu einer gewissen Höhe. Voraussetzung für diese Befreiung ist allerdings häufig ein Mindestanlagebetrag.

Verwaltungsgebühren

Für die Wartung und Weiterentwicklung ihrer Robo-Advisor verlagen die Anbieter eine Gebühr. Diese Betriebskosten liegen häufig zwischen 0,5 und 0,8 % pro Jahr und beziehen sich auf die Höhe des Betrags den der Kunde angelegt hat.

Um das Geld der Anleger möglichst günstig anzulegen, investieren die meisten Robo-Advisor in kostengünstige Indexfonds. Die Fondskosten (TER) dieser ETFs liegen durchschnittlich bei 0,3 % pro Jahr. Die Kosten ziehen die ETF Anbieter direkt vom Fondsvermögen ab, sie werden dem Nutzer des Robo Advisors nicht separat in Rechnung gestellt. Diese Kosten würden genauso anfallen, wenn der Anleger die Indexfonds direkt über einen Broker kauft oder über einen Sparplan investiert.

Die Transaktionskosten die beim Kauf und Verkauf der ETFs entstehen bekommt der Anleger ebenfalls berechnet. Darf ein Robo-Advisor unbegrenzt umschichten, werden dem Anleger bis zu 0,3 % pro Jahr in Rechnung gestellt. Aus diesem Grund dürfen Anleger bei einigen Anbietern wählen, wie oft der Robo Advisor ihre Anlage umschichten darf.

4. Wie sicher ist ein Robo-Advisor?

Die meisten Robo-Advisor nutzen ETF Indexfonds um das Geld ihrer Kunden anzulegen. Als Unterart der Investmentsfonds sind ETFs Sondervermögen, das rechtlich besonders geschützt ist. Damit können sich die Anleger auf klare Regeln und Verfahren verlassen für den Fall, dass der Robo-Advisor oder Online-Broker Insolvenz anmeldet.

Allerdings unterliegen Robo-Advisor wie alle Börseninvestments ebenfalls den unvermeidlichen Kursschwankungen, auch wenn sie versuchen diese durch Umschichtung zu reduzieren. Wer sein Geld ggf. kurzfristig benötigt, sollte lieber in Tagesgeld investieren. Aufgrund des aktuellen Zinsniveaus ist ein bemerkenswerter Wertzuwachs für diese Anlageform allerdings nicht wirklich realistisch.

5. Was für Robo-Advisor gibt es?

Aktive Robo-Advisor

Ein aktiver Robo-Advisor schichtet das angelegte Geld, in Abhängigkeit vom aktuellen Börsengeschehen, um. Während bei steigenden Kursen die Aktienquote erhöht wird um eine höhrere Rendite zu erzielen, setzen die digitalen Verwalter bei sinkenden Kursen eher auf Anleihen oder Cash, um Verluste zu begrenzen. Die Umschichtung erfolgt dabei anhand von Simulationen und dem Risikoprofil des Kunden.

Passive Robo-Advisor

Einige Anbieter nutzen einen passiven Ansatz um die Kundengelder zu verwalten. Dabei wird versucht die Vermögensaufteilung, für die sich der Kunde zu Beginn des Investments entschieden hat, beizubehalten. Die Umschichtung (engl. Rebalancing) erfolgt nur ein paar mal im Jahr, um die ursprüngliche Gewichtung der Anlageklassen wiederherzustellen.

6. Wer bietet Robo-Advisor an?

Sparer sollten bei der Auswahl ihres digitalen Verwalters, die Höhe des verwalteten Kundenvermögens beachten. Das Kundenvermögen wird auch als AUM (engl. Assets Under Management) bezeichnet. Wenn der Anlagebetrag zu gering ist, lohnt sich das Angebot für den Anbieter nicht dauerhaft und der Service wird eingestellt. Um die Gefahr eines ungeplanten Anbieterwechsels zu vermeiden, sollten Anleger darauf achten, dass der Robo-Advisor mindestens einen dreistelligen Millionenbetrag in Euro verwaltet.

Robo-Advisor in Europa: AUM in Mio. EUR
Verwaltetes Vermögen
Scalable Capital 2.300
Moneyfarm 1.100
Cominvest 650
Liqid* 500
Quirion* 400

Quelle: roboadvisor-portal.com (Stand: 02/2020); * Wert geschätzt

7. Wo findet man den besten Robo-Advisor?

Wer sein Geld automatisiert mit einem Robo-Advisor anlegen möchte, sollte sich nach einem Anbieter umsehen, der mit geringen Kosten und einer guten Anlageperformance überzeugen kann.

Sparer die keine Unterstützung bei der Geldanlage benötigen sollten überlegen, ob ein noch günstigerer ETF Sparplan nicht eine sinnvolle Alternative für sie ist.


Unsere ETF Ratgeber & Rechner

Wir verwenden u.a. Cookies damit alles funktioniert.
Mehr Informationen unter Datenschutz.

Verstanden