ETF.at Logo

News

Ratgeber

Vergleiche

Rechner

Glossar

ETF Sparplan in Österreich: Vergleich & Test 2021

Stand: 24.11.2021

Inhaltsverzeichnis

  1. Welcher ETF Sparplan in Österreich ist der beste?
  2. Was ist ein ETF Sparplan?
  3. Welche Vorteile hat ein ETF Sparplan?
  4. Was kostet ein ETF Sparplan?
  5. Wie sicher ist ein ETF Sparplan?
  6. Wer sollte mit einem ETF-Sparplan vorsorgen?
  7. Welche ETFs eignen sich für Sparpläne?

1. Welcher ETF Sparplan in Österreich ist der beste?

Unser ETF Sparplan Vergleich für Österreich hilft Sparern den optimalen Anbieter zu finden. Wir bieten einen einfachen und transparenten Überblick der besten Angebote. Alle Inhalte werden genau geprüft und regelmäßig aktualisiert.

Anbieter Vorteile Mindest-
sparrate
Gebühr pro
Sparrate
Informationen
Flatex.at logo
"Ausgezeichnet"
  •  900+ ETFs sparplanfähig
  •  Steuereinfach in Österreich
  •  Kostenloses Depot
50,00 EUR 1,50 EUR Zum Anbieter
Trade Republic logo
"Sehr gut"
  •  1500 ETF Sparpläne gratis
  •  9000 ETFs & Aktien handeln
  •  Kostenloses Depot
10,00 EUR 0,00 EUR Zum Anbieter
smartbroker logo
"Sehr gut"
  •  600+ ETFs sparplanfähig
  •  Steuereinfach in Deutschland
  •  Kostenloses Depot
25,00 EUR ab 0,00 EUR Zum Anbieter
DADAT logo
"Gut"
  •  Über 50 ETFs zur Auswahl
  •  Steuereinfach in Österreich
  •  Kostenloses Sparplankonto
30,00 EUR ab 0,80 EUR Zum Anbieter
Flatex.at logo
"Ausgezeichnet"
  •  900+ ETFs sparplanfähig
  •  Steuereinfach in Österreich
  •  Kostenloses Depot
Mindestsparrate
50,00 EUR
Gebühr pro Sparrate
1,50 EUR
Zum Anbieter

Trade Republic logo
"Sehr gut"
  •  1500 ETF Sparpläne gratis
  •  9000 ETFs & Aktien handeln
  •  Kostenloses Depot
Mindestsparrate
10,00 EUR
Gebühr pro Sparrate
0,00 EUR
Zum Anbieter

smartbroker logo
"Sehr gut"
  •  600+ ETFs sparplanfähig
  •  Steuereinfach in Deutschland
  •  Kostenloses Depot
Mindestsparrate
25,00 EUR
Gebühr pro Sparrate
ab 0,00 EUR
Zum Anbieter

DADAT logo
"Gut"
  •  Über 50 ETFs zur Auswahl
  •  Steuereinfach in Österreich
  •  Kostenloses Sparplankonto
Mindestsparrate
30,00 EUR
Gebühr pro Sparrate
ab 0,80 EUR
Zum Anbieter

Die Angebote werden nach unseren Kriterien ausgewählt und bewertet. Der Markt wird nicht vollständig abgebildet. Mehr Informationen unter Nutzerhinweis.

2. Was ist ein ETF Sparplan?

Mit einem ETF Sparplan investiert der Anleger in festen Zeitabständen (z.B. monatlich) einen festen Sparbetrag in einen ETF seiner Wahl. Bei niedrigen Kursen kauft der Anleger mehr ETF Anteile und bei hohen Kursen weniger. Dieser Durchschnittskosteneffekt (engl. Cost Average Effect) mindert die anfänglichen Wertschwankungen des Portfolios. Zusätzlich wächst die Anzahl der Fondsanteile mit jedem Intervall und je nach aktuellem Kursverlauf auch das angelegte Kapital.

Die Flexibilität ist der größte Vorteil eines ETF Sparplans. Im Gegensatz zu anderen Anlageformen richtet sich ein ETF Sparplan nach der jeweiligen Finanzsituation des Sparers. Kann während der Ausbildung vielleicht nur wenig und unregelmässig gespart werden, sind Sparrate und Sparintervall jederzeit angepassbar im weiteren Berufsleben. Bei vielen Banken und Online-Brokern in Österreich kann man einen ETF Sparplan bereits ab einem Sparbetrag von 25 Euro pro Monat eröffnen.

Was ist ein ETF?

Ein ETF (engl. Exchange Traded Fund) oder ETF Indexfonds ist ein börsengehandelter Fonds, der die Zusammensetzung und Entwicklung eines Wertpapierindexes nachbildet. Der bekannteste Wertpapierindex in Österreich ist der ATX (Austrian Traded Index). Er enthält die 20 größten börsennotierten Unternehmen unabhängig von ihrer Branche.

3. Welche Vorteile hat ein ETF Sparplan?

Flexible Einrichtung

Ein ETF Sparplan hat keine Vertragsbindung, er lässt sich jederzeit kündigen oder aussetzen und auch die Ratenhöhe ist flexibel änderbar. In der Regel sind auch ergänzende Einmalzahlungen, wie beispielsweise ein Sonderbonus, möglich.

Unkomplizierte Umsetzung

Sparpläne haben kein Kleingedrucktes. Der ETF folgt seinem Index und der Sparer kauft automatisch seine Anteile für den Betrag und in dem Intervall, das er vorher festgelegt hat. Die spätere Auszahlung ist unkompliziert über einen Entnahmeplan möglich. Alternativ können die Anteile auch an der Börse verkauft werden.

Vielseitige Anlagemöglichkeiten

Die Auswahl an ETFs ist riesig und Sparer haben die Möglichkeit in zahlreiche Wertpapierindizes zu investieren. Die Indizes reichen dabei von globalen Aktien bis hin zu sehr speziellen Nischenanleihen. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollten Anleger mit einem Basisinvestment starten, wie zum Beispiel dem MSCI World.

4. Was kostet ein ETF Sparplan?

Die Geldanlage mit einem ETF Sparplan ist einer der günstigsten Wege vorzusorgen. So kostet beispielsweise ein Anlagebetrag von 10.000 EUR jährlich nur 30 EUR bei einer durchschnittlichen Gesamtkostenquote (TER) von 0,3 %. Dafür muss der Anleger die Auswahl seiner ETFs und die Risikoabschätzung, im Gegensatz zu einem Robo-Advisor, allerdings auch selbst übernehmen.

Vermittlungsgebühren

Die meisten Online-Broker bieten die Ausführung von vielen ETF Sparplänen häufig kostenlos oder für einen geringen Festpreis an. Die wirklich anfallenden Kosten bezahlen die ETF Anbieter dann aus ihren Marketingbudgets. Aus diesem Grund sind "Kostenlos-Aktionen" häufig zeitlich begrenzt und sollten deshalb nicht das führende Kriterium bei der Wahl des zu besparenden Indexfonds sein.

Verwaltungsgebühren

Eine weitere Stärke von ETF Sparplänen, zeigt sich bei den geringen jährlichen Verwaltungsgebühren (Management Fee). Indexfonds nehmen für die Verwaltung häufig nur bis zu 0,5 % im Gegensatz zu den bis zu 2,5 % die klassische Fonds ihren Anlegern berechnen. Diese Gebühren werden direkt vom Wertzuwachs des Fonds abgezogen und dem Anleger nicht separat in Rechnung gestellt.

5. Wie sicher ist ein ETF Sparplan?

In der Vergangenheit wurden Anleger für den Kontrollverlust an der Börse immer gut entlohnt, wenn sie zwischenzeitliche Kurseinbrüche ausgesessen haben. Wer in den vergangenen Jahrzehnten beliebige 15 Jahre in einen ETF auf den MSCI World investiert war, hat nie einen Verlust gemacht – unabhängig vom Einstiegszeitpunkt.

Zusätzlich erwirbt der Anleger mit dem Kauf eines ETFs einen Anteil an einem Investmentfonds. Als Unterart der Investmentsfonds sind ETFs Sondervermögen, das rechtlich besonders geschützt ist. Damit können sich die Eigentümer auf klare Regeln und Verfahren verlassen für den Fall, dass eine Fondsgesellschaft, eine Bank oder ein Online-Broker Insolvenz anmeldet.

Das europäische ETF Vermögen (engl. Assets Under Management) ist im Zeitraum von 2005 bis 2020 auf über 1000 Mrd. EUR angewachsen. Natürlich unterliegen ETF Sparpläne wie alle Börseninvestments auch den unvermeidlichen Kursschwankungen. Wer sein Geld ggf. kurzfristig benötigt, sollte lieber in Tagesgeld investieren. Aufgrund des aktuellen Zinsniveaus ist ein bemerkenswerter Wertzuwachs für diese Anlageform allerdings nicht wirklich realistisch.

6. Wer sollte mit einem ETF Sparplan vorsorgen?

Ein ETF Sparplan ist grundsätzlich für jeden Anleger geeignet, der regelmäßig kleine Beträge investieren möchte, um schrittweise Vermögen aufzubauen. Für Sparer mit wenig Börsenerfahrung ist ein ETF Sparplan besonders sinnvoll, weil sie durch die automatische Ausführung stressfrei anlegen. Eltern sollten über einen ETF Sparplan für ihre Kinder nachdenken, um diese beispielsweise beim Führerschein zu unterstützen.

Mit unserem ETF Sparplan-Rechner können Anleger sehen, warum ein ETF Sparplan gerade für junge Anleger sinnvoll ist. Sie profitieren besonders stark vom Zinseszinseffekt, weil der Sparplan noch über viele Jahre laufen kann, bis das Geld benötigt wird.

7. Welche ETFs eignen sich für Sparpläne?

Für einen ETF Sparplan sind globale Indexfonds wie der MSCI World besonders gut geeignet. Diese Fonds enthalten eine Vielzahl von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Regionen. Mit so einem breiten Investment profitieren Sparer von der globalen wirtschaftlichen Entwicklung und reduzieren gleichzeitig das Anlagerisiko.

Bei der Auswahl der ETFs sollten Sparer auch die Höhe des Fondsvermögens beachten, das der Wunschfonds verwaltet. Ist der Anlagebetrag zu gering, lohnt sich der Aufwand für den Anbieter nicht dauerhaft und der ETF wird eingestellt oder mit einem anderen zusammengelegt. Um diese Gefahren zu vermeiden sollten Anleger darauf achten, dass die ETFs mindestens einen dreistelligen Millionenbetrag in Euro verwalten.

Neben der Entscheidung welche ETFs sie besparen, müssen Anleger auch die Art ihrer ETFs festlegen. Damit bestimmen sie, wie der ETF seine Dividenden handhabt. Anleger haben die Wahl zwischen Thesaurierung oder Ausschüttung und ob die Replikation physisch oder synthetisch erfolgen soll.



Beliebte Ratgeber, Vergleiche & Rechner

Wir nutzen u.a. Cookies damit alles funktioniert.
Mehr Informationen unter Datenschutz.

Verstanden