ETF.at Logo

News

Ratgeber

Vergleiche

Rechner

Glossar

Marktausblick: Stimmrechte für ETF-Investoren

Veröffentlicht: 07.11.2022 - Fabian Taterka

Nachricht

BlackRock und Vanguard haben in den letzten Tagen Schlagzeilen gemacht, nachdem sie die Ausübung von Stimmrechten für Privatanleger von Indexfonds testen. Die Frage ist nun jedoch, wie geht die ETF-Industrie mit diesem Thema um?

Am vergangenen Mittwoch erklärte Vanguard, dass es ab Anfang nächsten Jahres mit der Stimmrechtsvertretung für Privatanleger in den USA beginnt. Diese Testphase ist zunächst nur auf einige Indexfonds beschränkt. Nur einen Tag später kündigte BlackRock an, sein „Voting Choice“-Programm auf Privatkunden auszudehnen. Das Programm war bisher nur für institutionelle Anleger verfügbar.

Bevor in Zukunft auch ETF-Privatanleger die Möglichkeit haben ihre Stimmrechte auszuüben, müssen noch einige Hürden beseitigt werden, die in der besonderen Struktur von ETFs begründet sind.

Ein grundlegendes Problem ist, dass ETF-Anbieter keine vollständige Transparenz darüber haben, wer ihre ETFs kauft. Das ist durch den Umstand begründet, dass ETFs auch an der Börse gehandelt werden und nicht nur direkt bei den Anbietern gekauft werden.

Eine mögliche Lösung des Problems wäre der Kauf von ETFs über eine App des ETF-Anbieters. Auf diesem Weg kann der Anbieter sehen, wer welchen ETF kauft. Die Kundendaten könnten dann verwendet werden, um die Stimmrechte individuell oder mehrheitsbasiert zu nutzen. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie Banken, Broker und Aufsichtsbehörden auf ein mögliches Angebot dieser Art reagieren.

Anbieter die Privatanlegern eine gute Lösung für die Ausübung ihrer Stimmrechte bieten, können sich mit ihren Produkten von der Masse absetzen und einen echten Mehrwert schaffen. Es ist möglich, dass sich größere Vermögensverwalter zunächst auf ihre anderen indexnachbildenden Anlageprodukte konzentrieren und ETFs später angehen.

Kleinere ETF-Anbieter hätten so die Möglichkeit, mit innovativen Lösungen bei Privatanlegern zu Punkten.

Mehr ETF News

Rechtlicher Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr. Dieser Artikel soll nicht als Finanzberatung oder Investitionsempfehlung verstanden werden.
Historische Renditen bieten keine Gewähr für zukünftige Entwicklungen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch Nutzung der Inhalte entstehen.
* Alle Verweise zu Anbietern sind Affiliate-Links. D.h. Anbieter zahlen uns für Registrierungen eine Vergütung die unser kostenloses Angebot finanziert.
Mehr Informationen zu den Themen "Testergebnisse", "Keine Anlageberatung" und "Affiliate-Links" unter Nutzerhinweis und Datenschutz.

Top 3 Broker in Österreich
DADAT logo Zum Anbieter *
Flatex.at logo Zum Anbieter *
Erste Bank logo Zum Anbieter *
Zum Vergleich

Anzeige
banner scalable capital

Aktuelle Nachrichten
BNP Paribas klassifiziert ESG-ETF-Angebot neu
BNP Paribas klassifiziert ESG-ETF-Angebot neu
Amundi startet gewichteten US-Technologie-ETF
Amundi startet gewichteten US-Technologie-ETF
State Street senkt Gebühren für ETF auf Emerging Markets
State Street senkt Gebühren für ETF auf Emerging Markets

Autor

Fabian Taterka

fabian taterkaFabian ist der Gründer und Chefredakteur von ETF.at. Sein redaktioneller Fokus liegt auf den Themen "Geldanlagen und ETFs". Fabian hat einen MBA von der WHU - Otto Beisheim School of Management mit internationalen Modulen in den USA, China und Indien. Auch neben dem Beruf gibt es für ihn keinen Tag ohne Börse, Exchange Traded Funds und Geldanlagen.

Anzeige
banner flatex.at

Beliebte Ratgeber, Vergleiche & Rechner